/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2020/2021 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
Gegen Tirol kann nur ein Ultner jubeln
Knappe 2:3-Heimniederlage gegen die Mannschaft von Christian Staffler
 
David Schwarz bildete zusammen mit Patrick Breitenberger die Ultner Innenverteidigung.

Spieldaten
Thaler Mairhofer
Patrick Breitenberger Rohrer
Gruber Johannes Lanpacher
Lukas Breitenberger Ladurner
David Schwarz Nestl
De Meo Theiner
Kaserbacher Stephan Lanpacher
Parteli Hofer
Laimer Corea
Lukas Schwienbacher Haller
Platzgummer Sparber
 
Platzgummer (6.)
Haller (43.)
De Meo (44.)
Ladurner (46.)
De Vito
Laimer (47.)
Garber
Parteli (47.)
Schötzer
Eigentor Luis Gruber (56.)
Hofer (61.)
Plaseller
Haller (74.)
Zwischenbrugger
Stephan Lanpacher (76.)
Corea (90.)
Gufler
Platzgummer, De Meo, Lukas Schwienbacher, Schötzer Hofer, Stephan Lanpacher
Der AFC Ulten hat auch aus dem dritten Saisonspiel nichts Zählbares mitnehmen können. Trotz zweimaliger Führung verlor man gegen den ewigen Rivalen aus Tirol mit 2:3. Platzgummer hatte sein Team früh in Führung gebracht, als er einen haarsträubenden Fehler von Haller ausnutzen konnte (6.). Dieser machte seinen Fauxpas wieder gut, als er kurz vor der Pause nach einem Eckball goldrichtig stand und zum Ausgleich traf (43.). Doch im direkten Gegenzug traf De Meo von der Strafraumgrenze sehenswert ins lange Eck (44.). In der zweiten Halbzeit wurde das Niveau deutlich schwächer, trotzdem traf Tirol noch zwei Mal. Zuerst beförderte Luis Gruber den Ball ins eigene Tor, als er nach einer Flanke klären wollte (56.). Eine Viertelstunde vor Schluss war Stephan Lanpacher nach einer Flanke von Theiner zur Stelle und brachte den zweiten Sieg der Tiroler in dieser Spielzeit unter Dach und Fach.
Ulten startete gut in die Partie, war bissig in den Zweikämpfen und setzte Tirol früh unter Druck. Nach nicht einmal 120 Sekunden kam Kaserbacher nach einem Freistoß am langen Pfosten zum Ball, setzte das Leder jedoch knapp neben das Tor. In der 6. Minute hatte das Ultner Pressing Erfolg, als Haller unter Bedrängnis den Ball genau in den Lauf von Platzgummer passte. Der Angreifer aus Lana umkurvte Keeper Mairhofer und schob den Ball sicher ins leere Tor. Zu diesem Zeitpunkt war die Ultner Führung mehr als verdient. Laimer hatte sogar das 2:0 auf dem Fuß, als er nach einem schönen Schnittstellenball von Lukas Schwienbacher knapp danebenschoss (8.). Im direkten Gegenzug zeigte Stephan Lanpacher seine ganze Klasse, vernaschte zwei Gegenspieler und verzog nur knapp (9.). Die Gäste erholten sich nun so langsam von der anfänglichen Schockstarre und wurden zunehmend spielbestimmend. Sie fanden im Zentrum immer wieder Ladurner oder Haller, die dann in die Spitze spielen konnten. In der 20. Minute parierte Thaler einen Freistoß von Haller glänzend. Der Druck von Tirol wurde stärker und stärker und um ein Haar hätte Corea nach 26 Minuten den Ausgleich erzielt, doch sein Schuss strich knapp am Ultner Gehäuse vorbei. Fünf Minuten später hätte der Tiroler Flügelspieler den Ausgleichstreffer erzielen müssen. Nach einem gefährlichen Rückpass konnte Thaler das Leder nur unzureichend klären und der Ball fiel dem 22-Jährigen an der Strafraumgrenze genau vor die Füße. Sein Abschluss fiel jedoch viel zu schwach aus und Thaler konnte problemlos halten (31.). Kurz vor der Pause kam Tirol zum Ausgleich. Ein Eckball flog an Freund und Feind vorbei zu Haller, der am zweiten Pfosten seelenruhig einschieben konnte (43.). Doch Ulten antwortete prompt: Platzgummer behauptete einen langen Ball, spielte das Leder zurück zu De Meo, der aus 20 Metern wuchtig ins lange Eck traf (44.). Das war aber immer noch nicht alles in den ersten 45 Minuten. Bei einem Eckball waren die Gastgeber erneut nicht im Bilde und der Flachpass zur Mitte konnte gleich von zwei Gäste-Spielern nicht im Tor untergebracht werden. Mit der knappen Führung im Rücken ging es in die Kabinen.
Ferdinando Antino stellte zur Pause auf ein flaches 4-4-2-System um und brachte Schötzer und Garber ins Spiel. Doch es war die Mannschaft von Christian Staffler, die dieses Mal den besseren Start erwischte. Bei einer Flanke von der rechten Offensivseite war sich die Ultner Defensive nicht einig, Gruber schoss den Ball unter Bedrängnis aus den Händen von Matthias Thaler und der Ball ging über die Linie (56.). Nun hörten plötzlich beide Mannschaften auf, Fußball zu spielen und das Spielniveau sank deutlich. Aus dem Nichts musste Ulten den dritten Treffer hinnehmen. Theiners Flanke konnte Stephan Lanpacher in der Mitte per Kopf im langen Eck versenken (76.). Der eingewechselte Zwischenbrugger hätte nach einem Konter für die Entscheidung sorgen können, doch er schoss deutlich über das Tor (85.). In der Schlussphase hatte Lukas Schwienbacher Pech, als er nach einem Lochpass von De Meo Keeper Mairhofer anschoss. Das Leder kullerte Richtung Tor und blieb Zentimeter vor der Linie stehen, ehe ein Verteidiger klären konnte. Auch die dreiminütige Nachspielzeit, die um weitere zwei verlängert wurde, brachte nichts mehr ein, sodass Ulten nach drei Spieltagen zusammen mit Ritten das Tabellenende ziert.
 
   
Weitere Artikel zum Thema:  
 Das dritte Duell gewinnt der AFC Ulten  
 Ulten zieht auch gegen Schluderns den Kürzeren  
 Das frühe Aufstehen behagt den Ultnern nicht  
 Der AFC Ulten schreibt endlich an  
 Haslach hat Mariz, Ulten nicht  
 Viertes Pflichtspiel, vierte Niederlage  
 Auch das zweite Duell geht klar an Plaus