/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2020/2021 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
Das dritte Duell gewinnt der AFC Ulten
Platzgummer und Garber treffen beim 2:1-Heimsieg gegen Pokalgegner Plaus
 
Matthias Thaler hielt kurz vor dem Pausenpfiff einen Elfmeter von Fabian Nischler.

Spieldaten
Thaler Trogmann
Patrick Breitenberger Psaier
Gruber Gerstgrasser
David Schwarz Tobias Gufler
Egger Peer
Holzner Schlögl
Kaserbacher Nischler
Andreas Schwarz Lamprecht
Platzgummer Hofer
Lukas Schwienbacher Ferrazin
Garber Stecher
 
Platzgummer (7.)
Garber (9.)
Hofer (16.)
Lamprecht (71.)
Gregor Gufler
Stecher (75.)
Wielander
Andreas Schwarz (75.)
Lukas Breitenberger
Garber (90.)
Laimer
Gruber Schlögl
1:3 und 1:6, so lautete die triste Bilanz des AFC Ulten in den heurigen Duellen mit dem ASV Plaus. Am Sonntag haben Patrick Breitenberger & Co. den Spieß umgedreht und siegten am Ende knapp, jedoch verdient mit 2:1. Platzgummer und Garber hatten die Hausherren rasch in Führung gebracht (7., 9.), ehe Hofer verkürzen konnte (16.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hielt Matthias Thaler einen von Nischler getretenen Strafstoß. Im zweiten Durchgang fanden beide Teams jeweils eine gute Torchance vor, doch Treffer fielen auf beiden Seiten keine mehr. So blieb es letztlich beim knappen Sieg für Ulten, das mit dem zweiten Saisonsieg seine Punkteausbeute von 3 auf 6 verdoppeln konnte.
Gleich in der ersten Minute musste Thaler hellwach sein, als er einen Freistoß von Nischler über die Latte lenken konnte. Danach übernahmen jedoch die Gastgeber das Kommando und gingen mit dem ersten gut vorgetragenen Angriff in Führung. Patrick Breitenberger schickte Außenverteidiger David Schwarz auf die Reise, der sich an der Grundlinie behaupten konnte und das Leder ideal zur Mitte brachte. Dort musste Platzgummer nur noch den Schlappen hinhalten (7.). Keine 120 Sekunden später durften die Ultner schon wieder jubeln, als sich Garber nach einem schönen Lochpass von Holzner plötzlich alleine vor Trogmann widerfand und diesen mit einem wunderbaren Heber bezwang (9.). Doch Plaus erwies sich als ebenbürtiger Gegner und kam durch Hofer, der einen Stellungsfehler in der Ultner Defensive ausnutzen konnte, zum Anschlusstreffer (16.). Das Spiel der Ultner geriet nun etwas aus dem Tritt, denn gut vorgetragene Angriffe waren von der Elf von Ferdinando Antino nur mehr selten zu sehen. Auf der Gegenseite kamen die ersatzgeschwächten Gäste, bei denen unter anderem Perkmann, Tribus, Kröss, Tappeiner und die immer noch nicht einsatzbereiten Pezzei und Siragna fehlten, auch zu keinen klaren Torchancen. Das änderte sich erst Sekunden vor dem Pausenpfiff, als Schiedsrichter Ceol nach einem Kontakt im Ultner Strafraum folgerichtig auf den Punkt zeigte. Nischler versagten jedoch die Nerven und scheiterte mit seinem schwachen Versuch an Thaler, der auch noch dessen Nachschuss abwehren konnte (45.). So ging es mit der knappen Führung im Rücken in die Kabinen.
Die ersten Minuten in der zweiten Halbzeit gehörten den Ultnern, die zu zwei nennenswerten Chancen kamen. Zuerst ging ein Schuss von Lukas Schwienbacher knapp am Tor vorbei (49.), ehe der 19-jährige Mittelfeldspieler nach einem Zuspiel von Platzgummer aus kurzer Distanz an Keeper Trogmann scheiterte (60.). Immer wieder fand Ulten nach Ballgewinnen im Mittelfeld Räume vor, die man jedoch selten bespielen konnte, weil man das Leder zu überhastet wieder verlor. So blieb die Partie ein Ritt auf Messers Schneide. Doch Ulten verteidigte geschickt und stand defensiv zumeist sicher. Einzige Ausnahme war ein Eckball der Cassin-Elf, als der eingewechselte Wielander zum Kopfball hochstieg, diesen jedoch knapp neben das Tor setzte (77.). Somit blieb es letzten Endes beim knappen 2:1-Erfolg des AFC Ulten, der aller Voraussicht nach am Sonntag in Kastelruth zu Gast ist. Gegner wird dann die SG Schlern sein.
 
   
Weitere Artikel zum Thema:  
 Ulten zieht auch gegen Schluderns den Kürzeren  
 Das frühe Aufstehen behagt den Ultnern nicht  
 Der AFC Ulten schreibt endlich an  
 Haslach hat Mariz, Ulten nicht  
 Gegen Tirol kann nur ein Ultner jubeln  
 Viertes Pflichtspiel, vierte Niederlage  
 Auch das zweite Duell geht klar an Plaus