/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2019/2020 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
Der Start in die Frühjahrssaison geht in die Hose
0:3-Niederlage im Nachholspiel gegen Schlern
 
Brachte neuen Schwung ins Ultner Offensivspiel: Der eingewechselte Lukas Schwienbacher.

Spieldaten
Pasquazzo Matthias Thaler
Trocker Patrick Breitenberger
Moritz Malfertheiner Gruber
Karbon Egger
Mulser Dominik Thaler
Alex Malfertheiner Pardeller
Gasslitter Andreas Schwarz
Insam Blaas
Niedermair Simon Breitenberger
Crisci Marian Schwienbacher
Brentel Marvin Laimer
 
Crisci (27.)
Dalla Rosa
Eigentor Andreas Schwarz (43.)
Andreas Schwarz (49.)
Kaserbacher
Niedermair (51.)
Trocker (55.)
Jaider
Egger (58.)
Lukas Schwienbacher
Moritz Malfertheiner (68.)
Gross
Gruber (80.)
David Schwarz
Niedermair (85.)
Leitner
Gasslitter (86.)
Kritzinger
Pardeller (92.)
Alex Malfertheiner (93.)
Alex Malfertheiner, Niedermair Gruber, Simon Breitenberger
Der FC Ulten ging nach einer vierwöchigen, mehr als ordentlich verlaufenden Vorbereitung optimistisch in die Partie gegen Schlern. Diese musste ja bekanntlich im Herbst abgesagt werden, nachdem der Platz in Seis am Schlern vollkommen unter Wasser gestanden war und auch kein Ersatztermin gefunden werden konnte. Die Ultner waren deshalb einigermaßen optimistisch, da die Vorbereitung vollständig auf dem heimischen Platz in St. Walburg ausgetragen werden konnte. Zudem überzeugte man nach der Pleite gegen Meran (2:5) auch bei den Testspielen gegen St. Pankraz (3:0), Terlan (1:3) und Girlan (6:3). Zu ungewohnter Zeit, nämlich um 18 Uhr auf dem Bozner Pfarrhof, wusste die Mannschaft von Trainer Ferdinando Antino jedoch kaum an die ansehnlichen Leistungen in den Vorbereitungsspielen anzuknüpfen und verlor am Ende deutlich mit 0:3.
Der FCU agierte in einem 4-4-2-System, wobei Simon Breitenberger und Neuzugang Blaas an vorderster Front für Unruhe sorgen sollten. Nach zwölf Minuten entwischte Martin der gegnerischen Abwehr, doch seinen Abschluss konnte Pasquazzo per Fußabwehr klären. Kurze Zeit später brachte Außenverteidiger Dominik Thaler eine Flanke zur Mitte, doch Pardellers Kopfball ging neben den Kasten der SG Schlern (14.). Mit Fortdauer der ersten Halbzeit nahm Schlern mehr und mehr das Heft in die Hand, was vor allem daran lag, dass Ulten im Spielaufbau selten spielerische Lösungen fand. Häufige lange Bälle in die Spitze waren die Folge und in der Eroberung der zweiten Bälle war das Ultner Mittelfeld jenem der Hausherren schlicht und einfach unterlegen. So bewegte sich der FCU in einem Teufelskreis, dem er nicht zu entrinnen vermochte. Die besseren Chancen hatte dementsprechend nun das Team von Stefan Paissan, das nach Balleroberungen immer wieder blitzschnell in die Spitze spielte. Bei zwei Schüssen aus der Distanz war Matthias Thaler jedoch auf seinem Posten (Crisci, 20. und Insam, 23.). Beim Versuch von Niedermair musste er hingegen nicht eingreifen, denn dessen Schuss strich am Pfosten vorbei (30.). Kurz vor der Halbzeit brachte derselbe Niedermair sein Team in Führung. Bei einem Schuss der SG Schlern stand Niedermair höchstpersönlich dem Torerfolg im Weg. Dieser brachte das Leder jedoch abermals zur Mitte, wo Andreas Schwarz die Kugel ins eigene Tor lenkte (43.). Praktisch mit dem Pausenpfiff klärte Patrick Breitenberger in höchster Not, als er Kopf und Kragen riskierte (45.). Schiedsrichter Pandini wertete sein gefährliches Spiel jedoch nicht als elfmeterreif, sodass es mit dem knappen 0:1-Rückstand in die Kabinen ging.
Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht für Dominik Thaler & Co.: Nach einer Kombination über die linke Offensivseite wurde der Ball in den Rückraum gespielt, wo Daniel Niedermair erneut goldrichtig stand und das Leder über die Linie bugsierte (51.). Langsam, aber sicher sah der FCU nun seine Felle davonschwimmen. Matthias Thaler rettete in höchster Not gegen Insam (56.) und vereitelte die frühe Vorentscheidung. Als Moritz Malfertheiner nach knapp 70 Minuten nur die Querlatte getroffen hatte, begann der FCU mit seiner Schlussoffensive. Endlich schnürten die Ultner den Gegner mit gepflegtem Kurzpassspiel in der eigenen Hälfte ein, doch Zählbares sprang leider nicht heraus. Marvin Laimers Hereingabe, die sich eher zum Schuss entwickelte, wurde zwar länger und länger, zischte jedoch am langen Pfosten vorbei (76.). Dann versuchte es Blaas mit einem Linksschuss, doch auch dieser fand seinen Weg ins Tor nicht (83.). Martin war nach einem langen Ball schon an Pasquazzo vorbei, doch danach versuchte er es zu umständlich, sodass auch diese Chance im Nichts verpuffte (86.). Ulten war nun natürlich anfällig für Konter. Aus einem solchen resultierte auch das 3:0: Pardeller riss einen Angreifer der SG Schlern als letzter Mann nieder und flog vom Platz (92.). Den folgenden Freistoß versenkte Kapitän Alex Malfertheiner gekonnt in den Maschen und ließ einen nachdenklichen FCU, der leider keine Punkte aus diesem Bonusspiel mitnehmen konnte, zurück.
 
   
Weitere Artikel zum Thema:  
 Ferdinando Antino bleibt ein Ultner  
 Die Abwehrschlacht geht an den AFC Ulten  
 Ulten dreht Spiel in Schluderns  
 Trotz guter Moral wirds mehr als schwierig  
 Ulten steht im Pokalviertelfinale  
 Effektive Salurner besiegen tapfere Ultner  
 Das 6-Punkte-Spiel geht an Ulten